Tischtennis

Bereits drei Tage nach dem Heimerfolg gegen Pesch musste die zweite Mannschaft am Montag beim Tabellenletzten, dem TTV DJK Hürth VI, einen Dämpfer in Rennen um den Klassenerhalt einstecken. Nach einem gerade so erreichten 1:1 nach den Doppeln, konnten die Hürther mit einem Fünfsatz-Sieg im oberen Paarkreuz ebenso die Waage halten. In der Folge gelang der Heimmannschaft nach einigen engen Sätzen zwei Spielgewinne im unteren Paarkreuz, die RWZ mit 2:4 ins Hintertreffen brachten. Anschließend wurden in beiden Paarkreuzen in relativ klaren Spielen die Punkte geteilt, so dass es nach der zweiten Einzelrunde aus Zollstocker Sicht 4:6 stand. In der abschließenden Einzelrunde konnte sich zwar die Nr.3 von RWZ gegen den Hürther Spitzenspieler behaupten, da aber parallel der Hürther Nr.3 das gleiche Kunststück gegen die Zollstocker Nr.1 gelang, war der kleine Vorteil schnell wieder egalisiert. Im Anschluss schlug die Hürther Nummer zwei die Zollstocker Nummer vier und das Spiel endete mit 5:8 für Hürth.

Spielbericht

Am Freitag spielten dann erste und dritte Mannschaft zum ersten mal in der Saison zusammen in heimischer Halle.

Die erste Mannschaft hatte mit dem ebenfalls Tabellenletzten SC SW Friesheim II eine Pflichtaufgabe vor der Brust, die trotz der nominell bislang stärksten Aufstellung der Friesheimer in dieser Saison letztlich souverän mit 9:2 gemeistert wurde. Lediglich Doppel Nr. 3 und ein Einzel im mittleren Paarkreuz konnten die Gäste aus Erftstadt für sich verbuchen. Vor der letzten Hinrundenpartie in zwei Wochen, dem Derbyklassiker gegen den 1.FC Köln VII, steht die erste Mannschaft nun mit einem positiven Punkteverhältnis da.

Spielbericht

Die dritte Mannschaft empfing mit dem Tabellenführer DJK Spinfactory Köln VI eine Mannschaft, bei der man darauf hoffen musste, dass diese vor allem Spieler aus dem unteren Leistungsspektrum der 43 in der Mannschaft gemeldeten Spieler einsetzen würde, um überhaupt eine Chance zu haben. Doch die Gäste gingen mit ihrer Nr.1 und Nr.2 im oberen Paarkreuz auf Sicherheit, im unteren Paarkreuz spielten Nr.15 und Nr.33 auf dem Meldebogen. Während im oberen Paarkreuz alle Spiele an die Südstädter gingen, gelang im unteren Paarkreuz der Ehrenpunkt. Da Doppel Nr.2 am Anfang in fünf Sätzen an Spinfactory ging, verpasste man hier sowie im Einzel Nr.4 gegen Nr.4, weitere Spielgewinne. Schon am Montag geht es für die dritte Mannschaft im Kellerduell beim SV Neubrück IV mit einer lösbareren Aufgabe weiter.

Spielbericht